Informationen zum Lolli-Test

Animiertes Bild eines Mädchens, das einen Lolli-Tests durchführtWir führen jede Woche zwei Corona-Tests durch. In NRW gibt es diese Regel seit dem 12. April durch die Coronabetreuungs-Verordnung. Das steht im Infektionsschutz-Gesetz.
Mit dem Lolli-Test gibt es mehr Sicherheit für die Kinder und alle Mitarbeitenden. 

Die Tests werden direkt zum Unterrichtsbeginn durchgeführt und sofort an das Labor weitergleitet. Sollte Ihr Kind zu spät kommen, können wir Ihr Kind nicht mehr testen und müssen es nach Hause schicken.

Bitte achten Sie deshalb unbedingt auf Pünktlichkeit! 

 

Wie funktioniert der Lolli-Test?
1. Jedes Kind aus der Lerngruppe lutscht 30 Sekunden an einem Wattestäbchen.
2. Alle Wattestäbchen kommen zusammen in ein Röhrchen.
3. Die Schule gibt das Röhrchen an ein Labor. Das Labor macht einen PCR-Test für alle Wattestäbchen aus der Lerngruppe. Der PCR-Test kann positiv oder negativ sein.Was passiert, wenn der Lolli-Test für die Lerngruppe negativ ist?
Das bedeutet: Niemand in der Gruppe hat Corona. Der Unterricht geht weiter wie vorher.Was passiert, wenn der Lolli-Test für die Lerngruppe positiv ist?
Das bedeutet: Mindestens ein Kind aus der Gruppe hat Corona. Wir sagen das allen Eltern aus der Gruppe spätestens am nächsten Morgen vor dem Unterricht. Alle Kinder aus der Lerngruppe müssen zuhause bleiben.

1. Jedes Kind hat einen PCR-Test für zuhause bekommen.

2. Diesen PCR-Test machen Sie dann mit Ihrem Kind. Sie bekommen eine Anleitung für den PCR-Test.

3. Vielleicht gibt es Probleme mit dem PCR-Test zuhause. Zum Beispiel: Sie machen den PCR-Test falsch. Dann müssen Sie sich um einen PCR-Test für Ihr Kind bei einem Arzt kümmern.

4. Nur Kinder mit einem negativen PCR-Test dürfen wieder in die Schule kommen.

 

Mehr Informationen zum Lolli-Test finden Sie hier:
https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

Dort gibt es auch Videos, die den Lolli-Test erklären.